Fundstücke: 8 nützliche Helferlein für Taucher


Befestigungen, Safety-Gimmicks und Accessoires: Viele kleine Helferlein erleichtern Tauchern den Alltag und erhöhen die Sicherheit. Wir haben uns bei den Herstellern nach solchen Nützlingen umgesehen und stellen euch acht vor. Weitere Tipps von euch willkommen!

1. Loopel®-Schneckenschnorchel von Seareq

 

Schnorchel mitnehmen oder nicht? Diese Frage stellt sich mit dem Loopel® von Seareq eigentlich nicht mehr. Der Schnorchel lässt sich mit wenigen Handgriffen zu einer kompakten Spirale zusammenrollen und so verstauen. Man mag es auf den ersten Blick nicht meinen, aber der Loopel® ist ein voll leistungsfähiger Schnorchel. Er hat

  • Standardmaße für leichtes Atmen ein ergonomisch geformtes Atemrohr
  • eine hydrodynamische Form, um den Wasserwiderstand zu minimieren
  • eine abgewinkelte Spitze (Wellenbrecher) in gut sichtbarem Orange
  • ein bequemes Mundstück, um einer Ermüdung der Kiefermuskulatur vorzubeugen
  • keinen Geschmack und sitzt druckfrei an Zähnen und Zahnfleisch
  • ein Auslassventil am tiefsten Punkt für bequemes Ausblasen

 

Der Loopel® verhält sich beim Kraulen, Streckentauchen, Apnoetauchen, Schnorcheln, Flossentraining und Gerätetauchen stabil und ist somit vielfältig einsetzbar. Nach dem Aufrollen hat er nur noch einen Durchmesser von 9 bis 11 Zentimetern.

 

Am Maskenband wird der Schnorchel mit Hilfe eines Clips befestigt. Dieser besteht aus zwei Teilen, einer Klemme, die ständig am Maskenband bleiben kann, und einem Haltering am Schnorchel, der in die Klemme eingehakt wird. Nach dem Aufrollen wird der Schneckenschnorchel mit einem T-förmigen Kunststoffteil verschlossen.

 

 

Weitere Produktinfos gibt es bei Seareq.

2. Bungee Straps von Mares

Die Bungee Straps von Mares sind eine komfortable, günstigere und extrem haltbare Alternative zu den metallischen Spring Straps, die viele Taucher nutzen. Das Rumfummeln an Flossenbändern entfällt hiermit und vorbei sind auch die Zeiten, in denen man unter Wasser nachjustieren musste. Die Vorteile der Bungee Straps gegenüber ihren metallenen Vorgängern laut Mares: Sie sind elastischer, vollkommen unempfindlich gegenüber Sonneneinstrahlung und Salzkristalle, sie sind leichter, leiern nicht aus und kosten weniger (nämlich rund 25 Euro). Weiterer Vorteil: Der ergonomisch geformte Hackenschutz ist bequem und verrutscht nicht. Die Bungee Straps sind übrigens aus Harpunen-Gummi, das extremen Belastungen standhält.

 

Die Bungee Straps gibt es in drei Größen. Sie passen auf alle Mares-Flossen. Weitere Produktinfos bei Mares.

3. Wassersportschuh „Elba“ von Cressi

 

Wer schon einmal an felsigen Küsten tauchen und schnorcheln war, weiß, wie wertvoll gute wassertaugliche Schuhe sein können. Sie schützen vor Seeigeln, scharfen Felskanten und Schnitten durch Seepocken oder Muscheln und sind obendrein rutschfest. Der sportlich-schnittige „Elba“ von Cressi kann auch im Wasser getragen werden. Ein spezielles Verschlusssystem verhindert das Herausrutschen, die Sohle ist auf Steinen rutschfest. Die Oberseite des Schuhs ist aus atmungsaktivem, elastischem Netzmaterial und Neopren. Außerdem ist der Schuh leicht und schnelltrocknend und mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis ein super Reise-Utensil.

 

Achtung: Für Schwimmbäder sind andere Badeschuhe von Cressi besser geeignet als der „Elba“.

 

Der „Elba“ kostet 12,95 Euro und ist im Cressi-Shop bestellbar.

4. Doppel-Flossenhalter von Subgear

 

Wer beim Einstieg ins Wasser gerne beide Hände frei hat, dürfte den Doppel-Flossenhalter von Subgear schätzen. Er lässt sich einfach mit Flossen dran an einem D-Ring des Jackets befestigen. Besonders praktisch beim Einstieg durch unwegsames Gelände und Hochklettern von Bootsleitern. Bei Nichtgebrauch stört der Flossenhalter nicht, er kann während des Tauchgangs am Jacket bleiben.

 

Subgear empfiehlt einen Preis von 9,50 Euro.

5. SOLAS-Reflektor „Divety®“ von Seareq

 

Taucher, die gerne in heimischen Baggerseen unterwegs sind, kennen das: Die Sichtweite beträgt nur wenige Meter, man muss aufpassen, seinen Buddy nicht aus dem Blickfeld zu verlieren. Der SOLAS-Reflektor Divety® des Sicherheits- und Rettungsspezialisten Seareq passt genau auf Faltenschläuche von Tauch- und Tarierwesten sowie Jackets. Er lässt sich dank des fest vernähten Klettverschlusses schnell an der Ausrüstung befestigen. Bei Seareq heißt es: „Am höchsten Punkt fixiert (z.B. am oberen Ende des Faltenschlauchs im Schulterbereich), kann es im Notfall lebensrettend sein, wenn es das Licht von Suchscheinwerfern oder Sonnenlicht reflektiert und so auf den Taucher aufmerksam macht.“ Daher auch der Name „Divety®“ als Kombination aus den Worten Dive und Safety.

Übrigens: SOLAS steht für „Safety Of Life At Sea“ und ist eine international gültige Zertifizierung der UN-Konvention für Sicherheitsausrüstung zum Gebrauch auf See. Das Label garantiert, dass der Reflektor auch bei häufigem Gebrauch im Süß- und Salzwasser nicht blind, gelb oder grünlich wird.

 

Weitere Infos gibt’s bei Seareq.

6. Faltbarer Trolley von Scubapro

 

Schluss mit nervtötender Schlepperei sperriger und schwerer Kisten und Taschen mit Ausrüstung! Der faltbare Trolley von Scubapro wiegt selbst nur 1,36 Kilogramm, kann aber ganze 25 Kilogramm stemmen. Und dabei misst er nur 26 mal 60 Zentimeter und ist platzsparend falt- und verstaubar.

 

 

Scubapro empfiehlt den Händlern einen Preis von 49,90 Euro.

7. Sammelnetz von Mission Deep Blue & SSI

 

 

Wohin mit Plastiktüten, herrenlosen Fischernetzen, Angelleinen oder sonstigem Müll, wenn man ihn beim Tauchen findet? Das robuste Sammelnetz von Mission Deep Blue und SSI bringt solche Gegenstände an die Oberfläche. Weil es    sich klein aufrollen lässt, passt es in jede Jackettasche und kann so immer mitgeführt werden.

Dank angenähter Schlaufe und Karabiner kann es auch an einem D-Ring befestigt werden. Und es ist natürlich auch für den Transport von ABC-Ausrüstung bestens geeignet. Sahnehäubchen: Pro gekaufter Netztasche spendet SSI 1,25 Euro an die Mission Deep Blue.

Erhältlich sind die Netze (75 x 35 cm) aus wasserfestem Nylon an jedem SSI-Shop und allen Ocean Ranger Stationen. Empfohlener Verkaufspreis: 5,90 Euro. Jeder Ocean Ranger bekommt es für 3,95 Euro.

 

Mehr Infos unter Missiondeepblue.org oder divessi.com.

8. Gearmarker von Subgear

In Zeiten, in denen Tauchausrüstung größtenteils schwarz ist, kann es schon einmal verwirrend werden, wenn viele Taucher zusammenkommen. Mit den bunten Markern von Subgear lässt sich die Ausrüstung so markieren, dass es keine Verwechslungen mehr gibt. Erhältlich sind die Gearmarker in den Farben Schwarz, Neongelb, Weiß, Silber, Neonorange und Fluoreszierend.

 

Unverbindliche Preisempfehlung von Subgear: 7,90 Euro.


Habt ihr weitere Tipps für Helferlein oder kennt ihr gute Apps?

 

Welche weiteren praktischen Helferlein oder nützliche Apps für Taucher nutzt ihr? Oder welche Helferlein aus dem Alltag zweckentfremdet ihr fürs Tauchen? Schickt uns eure Tipps und Fotos per E-Mail an dekopause@ew80.de oder kontaktiert uns bei Facebook oder Twitter!


Sharen mit: