"Seamore": Meeresbewohner in Übergröße


So nah und groß wie Betty Schöner Meeresbewohner zeigt, wünscht man sie sich als Taucher öfter vor die Linse. In Übergröße wird die Haarqualle zum riesigen Spiegelei, der Lippfisch glänzt pastellfarben und ein Oktopus wird auf sechs Metern Breite zum Riesenkraken. Weggucken ist nicht!

 

Wegschwimmen kann das Monster-Spiegelei zum Glück nicht. So bleibt dem Betrachter Zeit, das riesige Motiv genau zu untersuchen. Die Haarqualle ist eines der rund 30 Motive der Ausstellung „Seamore“ im mariCUBE in Büsum.

Dort kann sich ein Oktopus schon mal auf einer Fläche von sechs mal 2,40 Metern präsentieren. Jedes Detail seiner Arme und Saugnäpfe wird in solch einer Vergrößerung sichtbar. Fotografiert wurden die Meeresbewohner von Betty Schöner. Seit sieben Jahren sucht sie an Europas Meeresküsten nach immer neuen Motiven.

 

Diese findet sie bei Strandspaziergängen oder in den Kisten von Fischern. Mit einem hochauflösenden Scansystem und spezieller Lichtführung fotografiert und verwandelt sie die Meerestiere und -pflanzen in plastisch wirkende Motive. Durch die starke Vergrößerung rücken Details in Form und Farbe in den Vordergrund, die im Original nur schwer zu erkennen sind. Betty Schöner geht es dabei nicht um Wissenschaft, sondern um Schönheit, Form und Farbe.

 

Der ein oder andere Hobby-Meeresbiologe wird die Bilder wohl dennoch mit einem forschenden Blick begutachten. Wann hat man seine Lieblinge schon mal so nah – und ruhig – vor der Nase?

 

Alle Fotos © Betty Schöner


Weiterführende Informationen

 

Die Ausstellung ist noch bis September im Wirtschafts- und Wissenschaftspark „mariCUBE“,  Hafentörn 3, 25761 Büsum, zu sehen. Öffnungszeiten: dienstags bis donnerstags, 9 bis 16 Uhr, freitags 9 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Motive der Ausstellung gibt’s auf der „Seamore“-Website.


Sharen mit: