Seychellen: Inselparadies für Taucher und Nicht-Taucher


Ein Sandstrand so fein und weiß wie Puderzucker gepaart mit schroffen Granitfelsen: So kennen wir die Seychellen aus der Werbung. Jenseits des Sandstrandes schwimmen Weißspitzen-Riffhaie, Adlerrochen und Schildkröten durch diese Kulisse. Lars Bruhnke über die Über- und Unterwasserwelt des Inselparadieses.

Im Mai waren wir auf der Inselgruppe im Indischen Ozean und haben uns dort die zweitgrößte Insel Praslin als Ziel ausgesucht. Bei der Wahl des Reiseziels hatten wir die Wahl: Malediven oder Seychellen? Im Gegensatz zu den Malediven ist es auf den Seychellen möglich, auch über Wasser viel zu unternehmen und zu erleben. Dieses war letztlich der ausschlaggebende Aspekt für die Seychellen. Die freilebenden Riesenschildkröten, Wanderungen durch den Urwald und die unzähligen Traumstrände bieten genügend Möglichkeiten für einen vollen Tagesplan – auch für Nichttaucher.

Wir haben in der Bungalow-Anlage New Emerald Cove übernachtet. Hier grasen die wilden Riesenschildkröten im Garten! Tipp: Jeder Inselbesucher sollte einmal mit den einheimischen Bussen über die Insel gefahren sein. Das hat seinen ganz eigenen Charme und zeigt versteckte Winkel der Insel. Taucher und Nicht-Taucher können so einen abwechslungsreichen Urlaub genießen.

Whitetip Divers: Tauchbasis mit herrlichem Ausblick

 

Als Tauchbasis haben wir uns die Whitetip Divers am Paradise Sun Hotel, Anse Volbert, ausgesucht. Die französisch geführte Tauchbasis bietet tollen Service und hat uns nach Absprache vom Bootsanleger unseres Hotels abgeholt. Die kleine Basis ist direkt am traumhaften Strand gelegen. Die Terrasse bietet einen herrlichen Blick auf die Bucht und einige der Tauchplätze.

Die Basis hat zudem einen kleinen Pool, in dem Anfänger und Urlaubstaucher sich mit der Ausrüstung vertraut machen können, bevor es in den Indischen Ozean geht. Dann geht es mit dem Boot los…

 

Granitfelsen und Korallen

 

Unser erster Tauchgang war in Sichtweite der Basis an der kleinen Insel St. Pierre. Der flache Spot eignet sich hervorragend für einen ersten Einblick in die Unterwasserwelt vor Praslin, ohne dass es starke Strömungen oder große Tiefen gibt. Der erste Tauchgang zeigte uns, dass die Unterwasserlandschaft von Granitfelsen dominiert wird, die mit Korallen bewachsen sind. Allerdings sind zusammenhängende Korallenriffe wie im Roten Meer oder auf den Malediven nicht zu finden.

 

Noch keine zwei Minuten getaucht und ich höre die Rassel von Simona, unserem Guide. Unter dem ersten Felsvorsprung schwimmt ein Weißspitzen-Riffhai zusammen mit einer großen Süßlippe. Kurz darauf wieder die Rassel und wieder liegt ein Weißspitzen-Riffhai schlafend unter den Felsen. Dieses Spiel wiederholt sich den gesamten Tauchgang lang. Aber das Highlight des Tauchgangs sollte erst noch kommen.

 

Majestätische Rochen ohne Scheu

Über einem Sandplateau sehe ich links neben mir einen Schatten. Dieser entpuppt sich kurz danach als Adlerrochen. Ich will ihn den drei Buddys zeigen, doch diese bestaunen bereits den zweiten Adlerrochen neben uns! Wir werden von den majestätischen Tieren umkreist und einige Zeit begleitet. Die gut drei Meter großen Rochen haben überhaupt keine Scheu und fressen zwei Meter vor uns im Sand.

Während des weiteren Tauchgangs treffen wir auf Fischschwärme, Muränen, Rotfeuerfische und einen großen Igelfisch. Auch für Makrofans ist gesorgt: Garnelen, Krebse und anderes Kleingetier verstecken sich in Höhlen und Korallen.

 

Der Tauchgang endet mit einem Abschiedsgeschenk, das für einen Tag-Tauchgang eher ungewöhnlich ist: Ein neugieriger Kalmar dreht gleich mehrere Runden über uns, bevor wir das Wasser verlassen müssen. Zurück an Bord ist die Stimmung super. Ein toller Tauchgang, und dass ohne die Zwölf-Meter-Tiefenlinie zu überqueren!

 

Vertikale Strömung: Riesiger Spaß für geübte Taucher

 

Aufgrund der Windverhältnisse können wir leider die weiter entfernten Spots nicht anfahren, darunter auch der für seine standorttreuen Grauen Riffhaie bekannten Tauchplatz South Marianne. An diesem Spot wurden schon Tauchgänge mit bis zu 80 Tieren gleichzeitig gemacht! Natürlich ist das ein Wermutstropfen, aber die angefahrenen Spots haben im Nachhinein betrachtet alles gegeben, um dieses wettzumachen.

 

Hier ein Video von Roland Wittmann mit Eindrücken vom Tauchen auf den Seychellen:

Am Tauchplatz Ave Maria wartet ein Vergnügen der besonderen Art auf uns Taucher. Die Felsen sind ausgewaschen, deshalb tauchen wir durch Canyons, die zur Oberfläche verlaufen. Der Clou: Hier fängt sich die Strömung und verläuft vertikal! Ein riesiger Spaß für geübte Taucher! Auch hier gibt es jede Menge Höhlen und Weißspitzen-Riffhaie. Die Schildkröten dagegen kreuzen lieber bei der anderen Tauchgruppe und kommen uns nicht zu Gesicht.

Tipp: Für Liebhaber richtig großer Fische gibt es vor der Küste auch Walhaie und Mantas. Die besten Chancen auf eine Begegnung mit einem Walhai hat man in der Zeit von Oktober bis Dezember.

 

Entspannen und schnorcheln am hoteleigenen Traumstrand

 

Entspannt haben wir am hoteleigenen Strand. Dank eines vorgelagerten Riffs und einer flachen Lagune war das Wasser hier immer sehr ruhig. Das Schnorcheln war abwechslungsreich: Neben einem 1,5 Meter großen Zacki am Grund war beispielsweise ein juveniler Napoleon zu sehen – mit einer Länge von gerade einmal 15 Zentimetern! Aber man kann nicht alles haben: Die versprochenen Baby-Haie in der Lagune haben sich uns leider nicht gezeigt.

Mein Fazit

 

Die Seychellen sind mehr als nur eine Reise wert! Das abwechslungsreiche Landprogramm und die schöne Unterwasserwelt bieten viele Möglichkeiten, die viel zu kurze Urlaubszeit zu vertreiben. Zudem eignet sich die Inselwelt für ambitionierte Taucher, die mit Leuten unterwegs sind, die nicht oder nur wenig tauchen. Die Seychellen liegen auf einem Sandplateau, so dass die meisten Tauchspots maximal 20 Meter tief sind und sich somit auch hervorragend für Taucher mit wenig Erfahrung eignen.

 

Wir sind froh, die schönen Strände zu Hause in der Werbung und auf Postkarten genießen zu können, um das Fernweh zu lindern.

 

Mehr Fotos von den Seychellen


Vielen Dank für die bereitgestellten Fotos an Matthias Houdek, Lars Bruhnke und die WhitetipDivers!


Habt ihr auch etwas zu erzählen?

 

Habt ihr einen tollen Tauchurlaub gehabt? Kennt ihr besondere Tauchspots oder kennt ihr euch in einer Gegend besonders gut aus? Habt ihr gute Fotos dazu? Schickt uns eure Themenvorschläge per E-Mail an dekopause@ew80.de oder kontaktiert uns bei Facebook oder Twitter!


Sharen mit: