Einshockey unter Eis und Unterwasser-Jonglieren: Christian Redl und Markus Just auf Rekordjagd


Gleich zwei Menschen mit Hang zum Ungewöhnlichen begeben sich in den nächsten Wochen unter Wasser auf Rekordjagd. Der eine ist der Clown und Jongleur Markus Just, der andere der Apnoe-Weltrekordler Christian Redl. Wir zeigen, was sie vorhaben.


Markus Just: Weltrekordversuch im Unterwasser-Jonglieren

Markus Just wird am 3. März auf der Freizeitmesse in Nürnberg in einen transparenten Tauchtank steigen. Sein Ziel: ein neuer Guinness-Weltrekord im Unterwasser-Jonglieren, vor den Augen der Messebesucher. Dazu muss er drei Bälle rund 100 Minuten lang unter Wasser jonglieren, ohne dass davon einer den Boden berührt. Der zu brechende Rekord liegt bei 90 Minuten.

 

Der Nürnberger kennt sich unter Wasser aus: Mit dem Rekordversuch verbindet er sein Hobby Tauchen mit seinem Beruf. Seit vier Monaten trainiert Markus Just in einem Schwimmbad. Während Taucher über ihm Übungen machen, steht er auf dem Grund des Beckens und jongliert.

 

Jonglage in der Waschstraße

 

„Der Wasserwiderstand lässt sich beim Jonglieren gut beherrschen“, sagt Just. Die größten Herausforderungen seien das 100 Minuten lange, möglichst unverkrampfte Stehen an einem Fleck und dass er seine Ausrüstung während des Rekordversuchs nicht nachjustieren kann. Schon Wasser in der Maske könnte den Rekord verhindern.

 

Wie das Video zeigt, wagt sich Markus Just fürs Training aber auch an ungewöhnliche Orte. Auf dass ihn, wenn es am 3.3. drauf ankommt, nichts ablenken kann! Wir drücken die Daumen!

Guter Zweck

 

Mit seinem Rekordversuch möchte Markus Just Aufmerksamkeit auf den gemeinnützigen Verein Clownprojekt lenken. Die Clowns besuchen seit 1999 Kinder in fränkischen Krankenhäusern und brauchen Unterstützung! Infos gibt’s auf der Website des Clownprojekt e.V. Wer spenden möchte, klickt bitte hier.

 

Zeit und Ort des Rekordversuchs: Sonntag, 3. März 2013, um 12 Uhr in Halle 6 auf der Freizeitmesse Nürnberg. Im Tauchtank kann man Schnuppertauchen.

 

Auf dem Laufenden bleiben könnt ihr über die Website von Markus Just und die Facebook-Seite des Künstlers.

 

 

Update, 4.3.2013

 

Markus Just hat den Weltrekord geschafft – wir gratulieren herzlich!


Christian Redl: Eishockey-Weltmeisterschaft unter Eis

Vom 14. bis 16. Februar findet am österreichischen Weißensee die zweite Eishockey-Weltmeisterschaft unter Eis statt. Bei einer Wassertemperatur von nur zwei Grad spielen zwei Apnoe-Taucher je Mannschaft drei Mal zehn Minuten lang auf die Tore der Gegner. Und zwar über Kopf, also mit den Flossen auf der Eis-Unterseite. Der Puck ist bei diesen Spielen aus Styropor, damit er unterhalb der Eisdecke schwimmt und nicht zu Boden sinkt.

 

Diese skurrile Weltmeisterschaft fand bereits 2007 zum ersten Mal statt und wurde von Christian Redl ins Leben gerufen. In diesem Jahr spielen unter anderem Teams aus Österreich (Christian Redl und Jarmor Foukal), Deutschland (Uwe Kiehl und Thomas Jurkschat), Dänemark und Slowenien gegeneinander.

 

Wie Eishockey unter Eis funktioniert, zeigt dieses Video von der WM 2007:

Zeit und Ort: 14. bis 16. Februar 2013, am Weißensee in Österreich.

 

Auf dem Laufenden bleiben könnt ihr über die Facebook-Seite zur Weltmeisterschaft.

 

 

Update, 16.2.2013

 

Das österreichische Team um Christian Redl hat die Weltmeisterschaft im Eishockey unter Eis gewonnen! Herzlichen Glückwunsch!


Weiterführende Informationen

 

Christian Redl hat uns vor und nach seinem aktuellsten Weltrekord, dem höchsten jemals durchgeführten Freitauchgang, jeweils ein Interview gegeben. Diese findet ihr auf unserer Themenseite.

 

Aktuelle Infos zur Unterwasser-Eishockey-WM und dem Weltrekordversuch im Unterwasser-Jonglieren gibt’s auch von dekopause: bei Facebook und bei Twitter.


Sharen mit: